#Gulbergen24 24h MTB Solo

Und auf einmal war die rot-weiße Fahne und alle waren Sieger. Gulbergen24-uurs bedeuteten für mich als Solostarter 24 Stunden schlaflos im Sattel. Und es ist mir geglückt mit Höhen aber auch Tiefen. Ein Erlebnisbericht. Teil 2: Mein Rennen.
Ich weigerte mich aufzugeben. 24 Stunden MTB Solo waren eine Erfahrung der ganz besonderen Art und am Ende viel schneller vorbei als erwartet. 320km, 3100hm, 20:22h auf der Strecke, 9901kcal, bei Temperaturen von 18 bis eisigen 3 Grad.
image
Der Start: 13-16:30 Uhr
Gechillt ging es um 12:50 Uhr zum Start, der überschaubare Solostarter Startblock war bereits voll. 25 Fahrer standen herum, das Adrenalin der Hunderten Fahrer vor uns schwappte nicht über. Ich hatte eher ein mulmiges Gefühl. Angst machte sich breit. Herz rasen, selten erlebte ich einen Rennstart aufgeregter. Mit dem Startschuss begann die Hatz und der Puls schoss in die Höhe…166bpm waren so früh gar nicht vorgesehen, aber die Aufregung und so.
image
Weiterlesen

#Gulbergen24 Het Parcours

Und auf einmal war die rot-weiße Fahne und alle waren Sieger. Gulbergen24-uurs bedeuteten für mich als Solostarter 24 Stunden schlaflos im Sattel. Und es ist mir geglückt mit Höhen aber auch Tiefen. Ein Erlebnisbericht. Teil 1: Het Parcours
Wie fasst man ein 24h Rennen in einem Erlebnisbericht zusammen? Ich habe lange überlegt und ich glaube eine Chronologie der Ereignisse ist am Einfachsten. Allerdings möchte ich dem voran ein paar Worte über die Strecke verlieren, damit man im Folgenden die Ereignisse ein wenig besser einordnen kann.
image
Het parcours Gulbergen24-uurs. 8km, 75hm
Die Runde begann mit einer Festzeltdurchfahrt, einer matschigen Kurvenkombination und führte dann direkt hinauf zum Dak van Brabant, insgesamt 1km hoch mit einer flachen Passage in der Mitte. Anschließend folgte ein 500m länger Downhill mit sechs Anliegerkurven – ein beiden Spaß in jeder Runde.

Ein steiler Gegenanstieg mit Schotterabfahrt führte an den Teamzelten vorbei, mein eigenes Fahrerlager befand ich am Ende dieser Straße, 350m später folgte eine enge Kurvenkombination mit der Überfahrt über den Eindhoven Kanal. Weiterlesen

#Gulbergen24 Ich wollte mal Danke sagen

Bevor ich mir am morgen Abend die Mühe mache und meine Erlebnisse aus Gulbergen24-uurs rückwärts erzähle, möchte ich erst einmal Danke sagen.
image
Danke an den SMP Nuenen als ausrichtenden Verein für ein rundum gelungenes Event. Für eine tolle Strecke, die trotz fehlender Höhenmeter durch ihre kilometerlangen Singletrails sehr fordernd war und tierischen Spaß gemacht hat. Danke an die zahlreichen Helfer, die von Freitag Nachmittag bis Sonntag Abend gut gelaunt immer für einen Schnack zu haben waren und stets bemüht waren bei Problemen schnell und unbürokratisch zu helfen. Danke für die unterhaltsame Zeltdurchfahrt. Für die Zuschauer, die uns 24 Stunden lang unterstützt haben. Loala Wellen morgens um 3 Uhr sind einfach ein Highlight für sich.
Danke an die Coffee & Chainrings Supporter von Facebook und Twitter, die mir mitten in der Nacht durch Tweets und Kommentare Motivation gegeben haben. Das war bärenstark.
Danke an Tim und Phillip, die mir im Vorfeld wertvolle Tipps gegeben haben, damit das 24h Solodebut besser klappt. Phillip, deine Worte über die Krisen in der Nacht waren Gold wert.
Danke an Hannes und seinem Mileba ProPo. 24 Stunden schmerzfrei im Sattel, wo gibt es das sonst? Und ich bin ein sehr empfindlicher Fahrer.

Danke an Edward, der mein Cannondale einfach bestens pflegt und immer wieder beratend zur Seite steht. Und nebenbei alles repariert, was ich kaputt mache.
Danke an meinen Vater, der am Samstag pünktlich zum Rennstart die Betreuung übernommen hat und mich bis in den Abend prima unterstützt hat.
Danke an Tina, die die ganze Nacht durchgemacht hat. In der schwersten Zeit da war und mit rettenden Einfällen mich aus dem Loch gezogen hat. Und immer eine Flasche dabei hatte. Überall.
Danke an mein Hasi, für das sein. Für drauf das Baby aufpassen. Für die Flaschen, den Zuspruch, das Mut machen. Für Aufbau, Abbau und fahren. Für das Verständnis und Dulden der vielen Trainingsstunden. Fürs Daumen drücken. Und für die Pommes 😀
Gemeinsam haben wir alle mein Ziel erreicht, 24h MTB Solo. Alleine ist dies kaum möglich. Danke sehr.

#Gulbergen24 Daniel wird 11. Solofahrer

Am Wochenende startete Daniel zum ersten Mal als Solofahrer bei einem 24 Stunden Mountainbike Rennen. Nach 24:13 Stunden überquere er als 11. Solofahrer mit 43 Runden (331km über 3000hm) die Ziellinie gemeinsam mit seiner Tochter und unter großen Applaus der zahlreichen Zuschauer.
image
Nach zwei Teilnahmen im Laktatexpress 4er Team bei dem 24h-Rennen in Chemnitz 2012 und 2013, sollte es in diesem Jahr die Königsdisziplin im Ausdauersport werden. Es war ein harter Kampf gegen sich selbst aber am Ende ging alles gut und Daniel beendete sein erstes 24h Rennen als Einzelstarter zufriedenstellend.
Der Matchplan ging nur bedingt auf. Während des ersten Stints über 6:30h verlief das Rennen nach Plan, die Rundenzeiten waren konstant und Daniel lag auf 13. Platz. Nach der ersten Pause und mit Anbruch der Dunkelheit würde es richtig fies. Temperaturen um drei Grad sorgten für extreme Bedingungen und reichlich Probleme in Form von Körperzittern, Demotivation und und und. Der zweite Stopp wurde vorgezogen und alles angezogen, was vorhanden war. Danach lief es schleppend weiter, aber Daniel bekam zum einen genügend Motivation aus seinem Team, entsann sich aber auch an die Worte von 24h Crack Phillip Mader, der die These „Hauptsache in Bewegung“ vertritt.
image
Trotzdem rutschte Daniel zwischenzeitlich bis auf Platz 18 ab. Nach einer weiteren Pause um vier Uhr ging es dann besser und nach dem Frühstück um acht Uhr und dem Wechsel zurück in die kurzen Klamotten konnte Daniel am Ende sogar die letzten 9 Runden annähernd auf dem Niveau wie zu Rennbginn fahren und sich nach und nach bis auf den 11. Platz vorkämpfen.
Ein ausführlicher Rennbericht mit weiteren Fotos folgt in Kürze.

#Gulbergen24 Warm welkom onvangen

Welkom in Nuenen, einem beschaulichen aber sehr enthusiastischen Städtchen am Eindhoven Kanal und Heimat des Das van Brabant, der höchsten Erhebung in Noord Brabant
Wir sind in den Niederlanden. Das haben wir von Anfang an gemerkt, alles ist freundlicher und umgänglicher. Gemütlicher. Probleme? Gibt es keine oder werden eben in kürzester Zeit total unkonventionell gelöst. Wie zum Beispiel unsere Pazelle, die zwar prima gelegen aber nicht an der Strecke sein sollte. Anders als in Deutschland hatte die Zuteilung keinen Bestand, sondern wir bekamen innerhalb von fünf Minuten einen Platz an der Strecke, nicht ganz so geplant aber läuft.
Da wir die Zelte quasi über die Deichsel eines Wohnwagen bauen mussten, wurden die Besitzer kurz angerufen, nachgefragt und alles kein Problem. Danke für die Hilfe und Unterstützung.
Der Aufbau war dann schneller durchgeführt als geplant, rund 75 Minuten für das Betreuer Haus für 30 Stunden. Sieht gut aus und ist funktional.

Weiterlesen

#Gulbergen24 Niemals ohne Musik 2

Gestern habe ich meine Playlist zum Entspannen vor dem Rennen vorgestellt. Außerdem habe ich mir eine Motivationsplaylist für das 24-Stunden Rennen erstellt, die mir in Krisen helfen soll neue Motivation zu finden und mich in der dunklen Nacht begleiten soll. Die Playlist besteht aus knapp 100 Songs und ist auch eine Reise zurück in die Jugend.
image
Während ich im Training fast ausschließlich mit Musik oder Podcasts fahre, bin ich bisher alle Rennen ohne Musik gefahren. Doch gerade auf der langen Distanz kann und wird mir die Musik phasenweise helfen und ich möchte darauf gar ni hat verzichten.
Mit Hits aus allen Genres erhoffe ich mir immer wieder neue Abwechslung und Motivationsschübe, so dass ich das Rennen bestmöglich beenden kann. Alle Songs vorzustellen würde den Rahmen sprengen aber einen Auszug möchte ich euch auch heute bieten: Weiterlesen

#Gulbergen24 Letzte Vorbereitungen laufen

Puh. Alles verpackt und verräumt. Fast alles, denn das Ersatzrad muss zu Hause bleiben. Dafür haben wir Lebensmittel für drei Teams.
image
Mit 9011gr wiegt mein Flash 11gr zu viel. Aber hey, meckern auf hohem Niveau und nicht ganz frei von Ironie.
image
Nach einer großen Pommes Rot-weiß, ach ne es waren doch Rote Beete und weiße Bohnen geht es gleich zur Massage. Man gönnt sich ja sonst nichts und Samstag tuts sowieso weh. Und heute Abend steht dann noch ein Betreuer Meeting an.
Läuft bei uns.

#Gulbergen24 Niemals ohne Musik 1

Jeder Sportler hat ja so eine eigenen Tücken. Vereint sind die meisten Sportler in ihrer ritualisierenden Art und Weise, egal ob es die Bekleidungsfrage, das Essen, die Art des Tasche packens oder oder oder ist.
Bei mir ist es die Musik vor meinen Saisonhighlights. Kopfhörer auf, Kaffee in die Hand, Beine hoch und noch einmal in mich gehen. Gedanklich das Rennen fahren, entspannen und gleichzeitig Spannung aufbauen. Eine Achterbahn der Gefühlswelt, selten ohne Gänsehaut. Vor den Gulbergen24 MTB Soloritt mit dem Motto Ich weigere mich aufzugeben. wir tanzen die ganze Nacht, weil der Wald uns glücklich macht.
image
Hier liegt am Samstag mein Schwerpunkt in der Vorbereitung. Nach dem vorgezogenen Mittagessen gegen 11:45 Uhr werde ich mich mit meiner neuen Playlist zurückziehen und mich noch einmal bestmöglich entspannen, ehe ich dann über 20 Stunden im Sattel verbringen möchte.
Ich weigere mich aufzugeben:
13 Titel, 37:42 Dauer
Sick of it all – Braveheart
Die Toten Hosen – Tage wie diese
Terror – You’re caught
Slime – Hey Punk
Terror – always the hard way
Sick of it all – Lifeline
Iriepathie – Laut sein
H2O – Sick Boys
Bob Marley – Three little birds
Superpunk – Ich weigere mich aufzugeben
Die Toten Hosen – Das ist der Moment
American Auhtors – Best day of my life
Iriepathie – Die ganze Nacht
Anmerkungen: Braveheart ist eine instrumental Nummer, die seit Jahren die Musikphase eröffnet. Mein Opener. An Tagen wie diesen gehört ebenfalls zu meinen evergreens und hier folgt meistens die erste Gänsehaut. Die nächsten Nummer dienen dem Wechselbad der Gefühle. Mit Laut sein beginnt die Fokussierung, die Reggeabeats von Iriepathie sorgen für eine positive Stimmung, die Bob Marley und seine drei kleinen Vögel vollenden. Superpunk wird das Vorbereitungsfinale einläuten und mir eine eindeutige Message in den Kopf singen. Danach zwei Standard Hits aus meiner Vorbereitungsliste, die mich emotional richtig einstimmen, die sanften Klänge erneut von Iriepathie sorgen für eine relaxtere Atmosphäre. Quasi ein kleiner cool down.

#Gulbergen24 Letztes Training vorüber

Es wird von Tag zu Tag aufregender. Viele Fragen im Kopf, Nervosität und Bammel vor der Nacht. Aber die Beine fühlen sich großartig an. Wenigstens das. Drei Tage noch.
image
image
Planmäßig gab es zum Abschluss eine Stunde Rolle, damit alles in Bewegung bleibt. Mehr Intensität würde nur der Regeneration schaden.

#Gulbergen24 Ready for Racing

Mein Wettkampf Rad ist fertig, sauber, eingewachst und frisch geölt. Und darf jetzt bis Samstag eine Runde abhängen.

Im heutigen letzten größeren Training wird das MAO-TAINBIKE gequält werde ich mich Dank missinterpretierten Wetterberichts heute schon auf der Rolle quälen und für morgen steht der Pinkstar bereits auf der Rolle und wartet auf seine großen 90 Minuten.