RAA 1500: Torsten Weber an der Spitze des Feldes

In der Nacht kam endlich der Regen und die erhoffte Abkühlung. Nach zwei Powernaps in der Nacht und einer sehr guten Performance konnte Torsten auf Eduard Fuchs aufschließen und die Führung übernehmen. Aber auch Markus Fiedler als 3. ist nicht allzuweit weg. Der zweite Tag wird also richtig spannend an der Spitze des RAA 1500 Feldes.

In der Nacht entwickelte sich ein spannender Kampf um die Führung beim RAA 1500. Sowohl Torsten als auch Eduard Fuchs haben die Führung aufgrund von Powernaps abgegeben, vor zwei Stunden (TS19) hatte sich Torsten dann mit einem Überholmanöver auf der Straße die Führung zurück geholt. Derzeit trennen die beiden ca. 10 Minuten. Platz 3 und 4 sind eine Timestation zurück.

In der Nacht selbst berichtet Crew 2 von geringen Komplikationen in Form von Sodbrennen aber insgesamt machte Torsten einen guten Eindruck, war sehr fokussiert und kontrollierte das Tempo abermals mit dem Ziel Energie für den heißeren Tag zu sparen.

💥💥💥 👉 Live Tracking, hier kannst du Torsten direkt auf der Karte verfolgen.

Ein heißer Tag

Mit Beginn des Morgens setzt das letzte Renndrittel ein und die Topographie wird sich verändern. Kurz hinter Klagenfurt zwischen TS 20 und 21 wird Torsten hoffentlich keine Sterne sehen aber bei den drei Sternen erstmals die 1000m Seehöhe überschreiten und auf dem Weg zum Großglockner nicht nur stetig bergan fahren, sondern auch noch zwei weitere Berge über 1000m erklimmen.


Race Around Austria Coverage

Daniel Lambertz

Daniel (38) ist Vater von zwei Kindern, leidenschaftlicher Blogger, Podcaster und Ultra-Mountainbiker. Besonders sein Themenschwerpunkt (MTB) Training und Entwicklung und Erfahrungsberichte mit authentischen Bewertungen zu Produkten und Dienstleistungen werden im B.active Magazin in den Vordergrund rücken.

One thought on “RAA 1500: Torsten Weber an der Spitze des Feldes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.