MTB auf Malle 2021

Kurzfristig haben wir aufgrund der aktuellen Corona Maßnahmen reagieren müssen und unseren Urlaub von den Ardennen nach Mallorca verlegen müssen. Während eine Einreise nach Belgien zu dieser Zeit für mehr als 24 Stunden nicht ohne weiteres möglich war, wurde der Aufenthalt auf Mallorca erlaubt und aufgrund der geringen Fallzahlen auch als sicher eingestuft.

Während sich der VulkanBike Eifel-Marathon und einige Sportvereine kurz vor Ostern mit der Kampagne MTB statt Malle für biken & wandern in Rheinland-Pfalz aussprachen, haben wir uns nach sorgfältiger Abwägung der Vor- und Nachteile für die Reise nach Mallorca entschieden. Eben weil eine innerdeutsche Reise nicht erlaubt war, ebenso wenig wie eine Reise nach Belgien.

Mit PCR-Test und negativen Ergebnis für Hin- und Rückweg minimierten wir die Reisegefahren, auf der Insel selbst hatten wir mit einer Finca am Fuß des Coll de Soller und einem Mietwagen ohnehin kaum Berührungen mit anderen Menschen. Wahrscheinlich aufgrund der wenigen Menschen auf der Insel sogar weniger Kontakt als in einer gewöhnlichen Woche zu Hause.

Mountainbiken auf Mallorca?

Vier Tage Mallorca, vier Tage Sonne, vier Tage Mountainbiken? Nicht ganz. Bisher habe ich auf Mallorca noch keinen Radurlaub verbracht und entsprechend verhalten war meine Erwartung. Aber bereits auf der Autofahrt zur Finca war ich Feuer und Flamme für Mallorca. MTB auf Malle! Mir war bereits nach Minuten klar, dass das nicht mein letzter Besuch auf der Insel sein wird.

Aufgrund der kurzfristigen Reise war meine Vorbereitung für MTB Touren auf Mallorca begrenzt, zumal mein Trainingsblock auch besser im Straßentraining umgesetzt werden kann. Ein Kompromiss musste her, dieser musste aber bereits am ersten Tag verändert werden. Aufgrund von Waldbrandgefahr waren fast alle Privatwege am Coll d‘ Soller gesperrt. Die Tore waren verriegelt und so blieb mir nur der Straßenanstieg. Nur klingt etwas enttäuschend, wobei der Aufstieg mit seinen Kurven und Weitblickes alles andere als enttäuschend war.

MTB auf Malle hat definitiv Potential, was ich am dritten Tag mehr weniger zufällig erfahren habe. Die Trails rund um Castell d‘ Alaro waren genial. Auch Nataschas Wege oberhalb von Bunyola neben dem Coll d’Honor haben für Mountainbike Touren Potential. Die nächste Reise kommt bestimmt.

MTB auf Malle light

Weniger Trails, mehr Straße. Meine ersten Erfahrungen mit MTB auf Malle gehören also eher der „light“ Version an. Dafür kann ich jetzt auch bei den Rennradler/innen mitreden, denn mit Coll d‘ Soller, Coll d’Honor, Coll d‘ Orient sowie Puig Major und der Küstenstraße von Valdemossa bis Soller habe ich einen Großteil der Highlights bereits erkundet.

Und auch hier habe ich Blut geleckt. Das Puig Major mit 850hm auf 14,8km war ein Traum zu fahren. Genauso wie beide Seiten hinauf zum Coll d‘ Soller, der nur vom Anstieg zum Coll d’Honor geschlagen wird. Ein Traum von Berg. Trainingstechnisch werde ich in meinem Rückblick April dazu mehr schreiben. Bis dahin habe ich noch eine kleine Malle Galerie vorbereitet.

Daniel Lambertz

Daniel (38) ist Vater von zwei Kindern, leidenschaftlicher Blogger, Podcaster und Ultra-Mountainbiker. Besonders sein Themenschwerpunkt (MTB) Training und Entwicklung und Erfahrungsberichte mit authentischen Bewertungen zu Produkten und Dienstleistungen werden im B.active Magazin in den Vordergrund rücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.