Zuletzt aktualisiert am 9. Oktober 2021.

Die anhaltenden Schmerzen des letzten Laufversuchs zwangen mich zu einer erneuten Rad und Laufpause. Um das in Zukunft zu vermeiden habe ich endgültig entschlossen das Laufen aus dem Trainingsplan zu nehmen. Allerdings nur bis eine endgültige Ursachenforschung abgeschlossen ist. Um hier einen Schritt weiter zu kommen habe ich mich zu beginn der Woche dann erstmal um notwendige Arzt und Therapie Termine gekümmert.

Doch ganz Ruhen lasse ich das Training natürlich nicht. Erneut habe ich in dieser Woche verstärkt auf Krafttraining gesetzt und hier mit Daniels Unterstützung neue Akzente gesetzt. Beine und Rücken stehen im Fokus. Hiervon verspreche ich mir eine Verbesserung meiner Hüft- und Beckenproblematik.

mit System zum Ziel

Neben dem Krafttraining habe ich auch das systematische Konzentrationstraining wieder fest in den Trainingsplan integriert. Übungen mit Jonglierbällen und auf dem Wackelbrett helfen mir den Fokus und die Körperwahrnehmung zu verbessern. Das zahlt sich auch im Alltag bereits aus. Ich finde es immer wieder erstaunlich wie schnell man hier in der Konzentrationsfähigkeit eine Verbesserung erzielen kann. Wenn man auch regelmäßig den Schwierigkeitsgrad anpasst.

erfolgreiches Ende

Pünktlich zum Wochenende ließen die Schmerzen nach, so dass ich Samstag und Sonntag das Radtraining wieder aufnehmen konnte. Das Ergebnis: Nicht nur Schmerzfrei sondern auch mit Spaß und Energie konnte ich zwei ordentliche Einheiten fahren. Nicht zuletzt meine neue Radhose, die sich dann doch noch am Samstagabend im ganzen Umzugschaos finden ließ, sorgte für die notwendige Motivation.

Auch wenn die Woche schwierig begann habe ich das beste daraus gemacht und bin sehr zufrieden. Optimistisch blicke ich in die nächste Woche denn jeder Schritt nach vorne, sei er noch so klein, bringt mich näher an mein Ziel.

Krafttraining: 4 Einheiten insg. 4 Std Konzentrationstraining: 5 Einheiten insg. 1,5 Std Radtraining: 2 Einheiten insg. 3:40 Std 76 km