Ein Bike Computer hat fast jeder, während vor einem Jahrzehnt Speichenmagneten umständlich die Distanz gemessen haben und Aufzeichnungen der Trainingsdaten oder der gefahrenen Strecke unmöglich waren, sind die Geräte 2021 von fast allen Anbietern halbe Computer, die neben der Anzeige von Geschwindigkeit, Herzfrequenz, Leistung etc. dich sicher durch fremde Umgebungen Routen und in Echtzeit bereits deine Trainingsdaten auswerten. So auch der Hammerhead Karoo 2.

In Deutschland liefern sich Marktführer Garmin und Wahoo ein Kopf an Kopf Rennen, wer den besseren Bike Computer hat. Die Frage in einer Mountainbike Gruppe zu stellen ruft die gleichen Resultate hervor als würde ich nach Shimano oder Sram fragen. Alle haben eine Meinung aber funktionieren tut beides. Als der erste Hammerhead Karoo 2018 erschien war ich direkt Feuer und Flamme.

Die Android Software mit wesentlichen Verbesserungen zu Garmin und Wahoo überzeugte mich genauso wie verschiedene visuelle Parameter. Das klobige und vor allem schwere Gehäuse sorgte jedoch dafür, dass der Karoo 1 als Rennfahrer für mich im Alltag keine Rolle spielte. Der Hammerhead Karoo 2 bietet alle Vorteile, die mich bereits beim Vorgänger überzeugten und das Gehäuse ist im Vergleich zu den Mitbewerbern eine Mischung aus Garmin Edge 1030 Plus und Garmin Edge 830. Ein Volltreffer auch für Rennfahrer Puristen?

Hammerhead Karoo 2

Eigentlich hatte ich gar keinen Bedarf an einem neuen Bike Computer. Der Garmin Edge 530 läuft stabil und ist für mich in Sachen Größe, Gewicht und Leistungsfähigkeit das beste Gerät am Markt. Ich habe aber bei Bike Components den Hammerhead Karoo 2 in einem Gewinnspiel ergattert! Herzlichen Dank nach Aachen, der Gewinn wurde zeitnah zugestellt und seitdem ist der Hammerhead Karoo 2 mein Eigentum. Mit einem UVP von 399€ liegt er preislich zwischen Garmin Edge 530/830 und dem Garmin Edge 1030 Plus. Wer gerade einen neuen Bike Computer sucht, sollte einen genaueren Blick auf den Hammerhead Karoo 2 werfen. Er spielt auf dem ersten Blick eher in der Edge 1030 Plus Liga und bietet dadurch ziemlich viel für weniger Geld.

Ich werde das Gerät noch bis Mitte November testen und dann in einem Review vorstellen. Auf dem ersten Blick gefällt mir der Trainings Computer super. Insbesondere das Routing sowie die schnelle und einfache Übertragung von Strecken auf den Hammerhead Karoo gefallen mir sehr. Die Konnektivität zu Strava bedeutet mir nicht viel, aber Strava Live Segmente sind am Karoo das Nonplusultra.

Gewicht und Größe sind mir noch einen Ticken zu schwer und klobig, allerdings nur im Vergleich zum Garmin Edge 530. Ich benutze den Hammerhead Karoo besonders gerne bei Mountainbike Touren zum Nachfahren. Das große Display sowie die guten Navigationsmöglichkeiten spielen hier eine wesentliche Stärke des Geräts aus. Aber auch verschiedene Trainingsdaten lassen sich beim Hammerhead Karoo 2 schön darstellen. Ich habe eine kleine Galerie für dich angefertigt, um dir die verschiedenen Ansichten zu zeigen.

Technische Spezifikation

Einsatzbereich: Radfahren
Karten: vorinstallierte Basiskarte und weitere Karten hinzufügbar
Navigation: kartenbasierte Routennavigation
Bedienung: Touchscreen, Tasten
Geschwindigkeit: GPS
Sensoren: Herzfrequenz-Brustsensor (optional erhältlich) und Trittfrequenz-Sensor (optional von Drittanbietern erhältlich)
Kompatibilität Leistungsmessung: Ja
Beschleunigungssensor: Ja (Vertikalbewegung)
Konnektivität Sensoren: ANT+, Bluetooth
Datenübertragung: USB, ANT+, Wlan

Technische Daten des Hammerhead Karoo 2

Geräteabmessung: 60,8 mm x 100,6 mm x 19,3 mm
Anzeigengröße: 3,2″ 
Anzeigenauflösung (B x H): 480 x 800 Pixel
Display: Farbig
Stromversorgung: Lithium-Ionen-Akku
Betriebsdauer/Akkuladung: 7 Stunden bei voller Auslastung, 12 Stunden bei Standardnutzung, 14+ Stunden im Batteriesparmodus
Speicher: 32 GB (26 GB für Karten)
Wasserdichtigkeit: IP67
Satellitensysteme: GPS, Glonass, Beidou, QZSS
Höhenmesser: Barometer
Kompass: Magnetisch
Alarme: Akustisch
Funktionen: Smartphone-Benachrichtigungen

Features

– Die Software ist auf Android-Basis
– Das Display ist aus kratzresistentem Dragontail-Glas
– Das Display ist matt für eine gute Sicht bei allen Lichtbedingungen
– IP67: staubdicht, Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
– wasserdichter USB-Port
– flache, aerodynamische Bauweise
– Bedienung über Touchscreen oder vier Tasten
– SIM-Karten-Fach für Verbindung mit mobilem Internet (3G, 4G)
– Re-Routing-Funktion
– Adapter für Garmin-Halterungen
– Side-Loading für Apps wie komoot, Strava oder Zwift
– Strava Live-Segmente

Fazit

Ein Bike Trainingscomputer muss individuell passen. Die Hersteller auf dem Markt tun sich nicht viel. Als jahrelanger Garmin Anwender (seit Garmin Edge 307) kenne ich alle Schwächen der Geräte und finde Kompromisse. Der Hammerhead macht vieles auf dem ersten Blick richtig, allerdings stören mich bereits einige Kleinigkeiten.

Kennst du den Hammerhead Karoo 2? Wie sind deine Erfahrungen? Oder bist du neugierig? Was möchtest du noch über den Karoo 2 wissen, was bisher nicht erwähnt wurde?