Daniels Ziele 2019

Daniel hat in den letzten vier Wochen ein Großteil „seiner“ Crew vorgeschickt, um ihre Ziele zu formulieren. Jetzt ist er selbst dran seine Ziele für dieses Jahr zu formulieren, dass hilft ihm auch selbst zu mehr Verbindlichkeit. Schließlich geht es um nichts geringeres als um die beste Version von ihm.

Was beim ersten Lesen und auch Denken irgendwie abgehoben klingt, ist für Daniel als Idee im letzten halben Jahr gewachsen. Dabei nimmt er den Sport als einen (wichtigen) Teil von ihm und möchte hier das bestmögliche Ergebnis erzielen.

Aber was ist die bestmögliche Version? Mein oberstes Ziel 2019 ist bei meinen Saisonhöhepunkten mit der besten mentalen Stärke, der besten Ausdauerleistung und dem besten Gewicht an den Start zu gehen. Es klingt so einfach, bedeutet aber harte Arbeit und gute Selbstreflexion.

Ein Ziel, dass so oder ähnlich eigentlich jeder für sich formulieren kann aber die Inhalte lasen sich dann doch spezifischer ausfüllen. Grundlage meiner Zielsetzung auf dem Weg zum besten Daniel aller Zeiten bleibt die SMART-Formel. Es geht um spezifische, meßbare, attraktive, realistische und terminierte Ziele. Und damit wird deutlich, dass ich auf dem Weg zum besten Daniel aller Zeiten verschiedene Etappenziele habe. Außerdem bleibt abzuwarten, ob es überhaupt diesen Superlativ gibt oder ob der Weg nicht das Ziel bleibt.

Weiterlesen

Night on Bike *Live*

Guten Morgen aus Radevormwald. Dem kleinen Bergischen Dorf, wo die Brötchen noch vom Bäcker persönlich ausgeliefert werden. Es ist angerichtet für ein packendes und dramatisches 24 Stunden Mountainbike Rennen, rund um Schweineberg und Oelfte Downhill.

Der 11km lange Rundkurs aus dem vergangenen Jahr wurde leicht verändert, um einen Trail ergänzt und um einen Apshaltpart gekürzt. Mit 9,9km und 220hm ist das Niveau des Kurses WM-tauglich. Es geht nicht umsonst um den Titel „König und Königin der Europäischen Einzelkämpfer“ in Ehren an den verstorbenen Mario Peters.

Weiterlesen

wembo Festina 24h Mountainbike Europameisterschaft 2018

„Tue etwas Unerwartetes“ war der Slogan zur 24h Mountainbike Europameisterschaft, der als Insider im Vorfeld der EM im Teamlager bei Terchova entstand. Das Daniel das Rennen nach sieben Stunden, aufgrund zwei Gewitter und für ihn nicht mehr fahrbaren Zustand der Strecke, beendete, war damit allerdings nicht gemeint.
Nach einem durchwachsenen Winter mit anhaltenden Problemen im Stoffwechsel stand die Europameisterschaft lange unter einem dunklen Schatten. Doch im Frühjahr wendete sich das Blatt, die Konstanz und einige Umstellungen im Training sorgten für einen großen Sprung vorwärts. Arne Bentin (AB Sportlab) sorgte mit seiner medizinischen Betreuung für Fortschritte im Stoffwechsel.
Was im Januar noch unerreichbar schien, war im Mai Gewissheit: Dsaniel war in Topform. Zwar fehlte es etwas am optimalen Wettkampfgewicht aber Leistungsfähigkeit, mentale Stärke und Selbstvertrauen waren zurück.  Weiterlesen